Fr., 16.06.2017 
THE METEORS

Einlass: 20:00 | Beginn: 20:30 | AK: 20.00 EUR | VVK: 19.70 EUR Vorverkauf
Präsentiert von EAGLEBAUER ENTERPRISES

THE METEORS (UK)
The Kings of Psychobilly

THE METEORS werden landläufig als die "Kings of Psychobilly" oder gar als die "Götter des Psychobilly" bezeichnet – und das ist auch ganz richtig so! Denn tatsächlich sind THE METEORS sogar noch mehr: Nämlich die "Erfinder des Psychobilly". Entstanden Ende der 1970er Jahre als Reaktion auf den "authentischen", sehr soften Rockabilly-Sound dieser Zeit, waren THE METEORS die erste Band, die die unbändige Energie des Punk Rock mit dem rauhen und urwüchsigen Rockabilly und Rock'n'Roll der 1950er Jahre kombinierten und somit das Genre namens "Psychobilly" begründeten. Zugegeben, THE CRAMPS arbeiteten zur selben Zeit drüben in Amerika an einer ähnlichen Mischung, doch deren Musik war stets weitaus weniger brachial bzw. brutal als die von THE METEORS – und nichtsdestotrotz kann man wohl ohne schlechtes Gewissen behaupten, daß THE METEORS und THE CRAMPS die beiden wichtigsten Rock'n'Roll-Band sind, die in den 80er Jahren (des vergangenen Jahrhunderts!) gegründet wurden und daß ihre Musik die Jugend- und Subkultur der letzten 30 Jahre maßgeblich beeinflusst hat!

Von Anbeginn an sorgten THE METEORS mit ihrem brachialen Stil, der sich vom traditionellen Rock'n'Roll und Rockabilly mit "Südstaatenkult" und dem dazugehörigen Outfit stark unterschied, nicht nur in England für großes Aufsehen. Obwohl es im Verlauf der Jahre buchstäblich Hunderte von Nachahmern gab (nicht wenige dieser Band wurden übrigens von Musikern gegründet, die zeitweilig bei THE METEORS spielten), so gilt auch heute noch ohne Wenn und Aber: "Only THE METEORS Are Pure Psychobilly!".

Ihre Songs wurden stets von persönlichen Erfahrungen inspiriert – und damit meinen THE METEORS Horror, Perversion und den Tod im Allgemeinen; als ihre Helden benennen sie CHARLES MANSON und den Mann, der JOHN LENNON erschoß. Damit dürfte dann wohl auch klar sein, daß THE METEORS schon immer mehr Gefallen daran gefunden haben, über Horrorfilme und Mutanten zu singen als über "Pink Cadillacs" oder blonde Highschool-Girls!

Ganz zu Beginn ihrer Karriere (um genau zu sein: bis 1982) noch mit Kontrabass, wurde später der ureigene "Maniac-Sound" von P. Paul Fenechs Gitarre, dessen Stil als "gefährlich" bezeichnet wird und von unzähligen Psychobilly-Bands erfolglos zu kopieren versucht wurde, zum Markenzeichen von THE METEORS. Dabei wissen THE METEORS sowohl mit ihren Eigenkompositionen, von denen viele schon als Klassiker zu bezeichnen sind, als auch mit wilden Coverversionen von Songs wie "Wipeout", "Get Off My Cloud", "Wild Thing" oder "Bad Moon Rising" das Publikum zu begeistern.

THE METEORS haben im langen Verlauf ihrer Karriere an die vierzig offizielle Alben (von denen einige schon mehrmals wiederveröffentlicht wurden) sowie unzählige Singles und Compilations veröffentlicht – ihr aktueller Longplayer trägt den Titel "Doing The Lord's Work" und erschien bei People Like You Records. Noch beeindruckender als die Liste der Plattenveröffentlichungen ist wohl nur die Tatsache, daß THE METEORS mittlerweile an die 5.000 Konzerte gegeben haben und dabei wohl so fast in jedem Land unserer Erde schon einmal aufgetreten sind, darunter unter anderem in Japan, Israel, Mexiko und Indonesien! Ihre Live-Shows sind äußerst wild und THE METEORS genießen als Live-Band einen legendären Ruf – aber keine Angst: Ernsthaft verletzt wird niemand! Der Band ist es sehr wichtig, daß bei ihren Konzerten buchstäblich jeder herzlich willkommen ist, denn nach Aussage von P. Paul Fenech ist jeder, der THE METEORS mag, ein Psychobilly; dazu benötigt man weder ein besonderes Outfit, noch Tattoos oder sonst irgendetwas.

Wie Fans wissen dürften, hatten sich THE METEORS Ende des Jahres 2000 bedauerlicherweise aufgelöst... doch nach nur zwei Jahren Pause wurde die britische Psychobilly-Legende wieder aktiv, gibt seitdem wieder Konzerte und veröffentlicht neue Platten. P. Paul Fenech, Sänger und Gitarrist, Gründer und Kopf von THE METEORS, äußerte sich zum "Comeback" seiner legendären Truppe damals wie folgt: "Ich könnte mich darauf beschränken zu sagen, daß ich tun und lassen kann, was ich will. Tatsache ist aber, daß ich einen Fehler gemacht habe; und ich bin Manns genug, dies einzugestehen. Die Wahrheit ist: Ich dachte, ich könnte ohne THE METEORS leben – aber ich kann es nicht!". Die Fans der Band und die Freunde des Psychobilly können es auch nicht – und so darf man sich freuen, daß die "Maniac Rockers From Hell" nun wieder einmal zu uns nach Frankfurt kommen!
(Quelle: trash-a-go-go.de)
www.facebook.com